Training

Wechselnde Kurse und Workshops in folgenden Qi Gong- & Tai Ji Quan Formen


Shaolin Qi Gong YI JIN JING – Methode zur Muskel- und Sehnentransformation


Shaolin Qi Gong BA DUAN JIN – Acht Brokate


Shaolin ROU QUAN – Shaolin Chan Men Tai Ji Quan


HUI CHUN GONG – Originalversion nach Meister Bian Zhi Zhong

HUI CHUN GONG – Rückkehr des Frühlungs – ist in China eine der bekanntesten Qi Gong – Formen zur Revitalisierung. Diese einzigartige Form gehört zur Quan Zhen-Schule der daoistischen inneren Alchimie (Nei Dan Shu) auf dem Hua Shan. Die Ursprungsversion besteht aus 12 Bewegungsfolgen sowie einer Selbstmassage. Die Übungen sind charakterisiert durch anmutige Weichheit und Geschmeidigkeit und bewirken insbesondere eine Straffung der Haut und Kräftigung wie Entspannung der Muskulatur, Gewichtsreduktion, Stabilisierung der Knochensubstanz, Verbesserung der Gedächtnisleistung und der Sexualfunktion. Ein Üben während der Schwangerschaft ist kontrainduziert.


SHI BA SHI – 18 Harmonien des Tai Ji – Qi Gong

* 1. Übungsset:

Die ‘18-Fache’, wie sie auch oft genannt wird, ist eine sehr beliebte Übungsreihe. Insbesondere ihre wohltuenden Effekte auf Muskeln, Sehnen und Wirbelsäule brachten ihr auch den Namen ‘Gelenk – Qi Gong’ ein. Nichtsdestotrotz wirkt Shi Ba Shi ebenso auf die Organe und auf emotionaler sowie mentaler Ebene. In der Reihe werden Bewegungen des Qi Gong und des Taijiquan, daoistischer und budhhistischer Herkunft, nach gesundheitsfördernden Aspekten zur Harmonisierung von Yin und Yang, wie z.B. Entspannung und Spannung, Körper und Geist, verwoben. Die Körperwahrnehmung wird geschult, sodass körpereigene Energie erkannt und verändert werden kann mit positiver Wirkung z.B. bei Kopfschmerzen oder Verspannungen, Verdauungsbeschwerden, Erschöpfung, Nervosität, Schlaflosigkeit und Stressbelastung.

* 2. Übungsset:

Wie das erste Set der 18 Übungen des Tai Ji Qi Gong wurde das zweite Set von dem namhaften Qi Gong und Tai Ji Quan – Meister und TCM-Arzt Prof. Lin Huo Sheng konzipiert. Doch ist das zweite – wie weitere sechs Übungsfolgen mit jeweils 18 Übungen – weit weniger bekannt und verbreitet. Zwar sind die Anforderungen an die Koordinationsfähigkeit, das Gleichgewicht und die Beweglichkeit des Übenden im Vergleich zum ersten Set etwas erhöht, doch sind zur Ausführung keinerlei Vorkenntnis erforderlich. Damit ist auch dieses Set für EinsteigerInnen sehr gut geeignet. Die Übungsreihe ist gekennzeichnet durch ihre Weichheit, kontinuierlichen Fluss, Harmonie und Eleganz. Das Ziel der Übungen besteht darin, den Körper zu entspannen und den Geist zu beruhigen. Anspannungen sollen losgelassen, der gesamte Stoffwechsel und Energiefluss angeregt werden. Dazu trägt auch die tiefe Bauchatmung bei, die mit den Bewegungen synchronisiert sind.

 


DANTIAN – Qi Gong

Die Übungen des Dan Tian Qi Gong haben ihre Wurzeln im daoistischen Qi Gong. Sie zeichnen sich aus durch einen einfachen und gut strukturierten Bewegungsablauf, jedoch mit großer Wirkung. Sie eigenen sich hervorragend, um das Wesen des Qi Gong zu erfahren. Jede Bewegung besteht aus den zwei Komponenten: einem Impuls (Yang) und einen Sein-Lassen (Yin). Je nach Tagesverfassung und Situation können die Übungen in unterschiedlicher Intensität ausgeführt werden, so kann das Yang ein intensiver, dynamischer oder sanfter Impuls sein. Im Zusammenspiel mit dem Atem kehren Ruhe und Gelassenheit ein, Blockaden können gelöst werden: der Qifluss wird harmonisiert und wirkt positiv auf Körper und Geist.